Auf Tauchgang

Laufe ich durch eine Ausstellung, betrachte ich viele Werke zunächst oberflächlich. Selbst, wenn ich mir Zeit nehme, genauer hinsehe, zweimal hinsehe und dann vielleicht auch wieder weg, gelingt es mir nur bei einem Bruchteil, einzutauchen. Bei Immersive Art ist das etwas Anderes. Eigentlich kann man eigentlich gar nicht anders, als einzutauchen und einfach da zu sein. Dieses Gefühl beschreibt eigentlich schon ziemlich genau, was Immersive Art oder Immersion bedeutet. Das Gefühl, voll und ganz eingebettet zu sein in das, was einen umgibt.

Vor ein paar Wochen habe ich mein Virtual Reality Erlebnis, das ich bei der Ausstellung Reality Virtual Reality im MdbK Leipzig gemacht habe, so ähnlich beschrieben. Was ich dafür brauchte, war ein Hilfsmittel in Form einer VR Brille und Kopfhörern, die einem irgendwie ein wenig das Gefühl gaben, die Selbstständigkeit und vor allem die Unabhängigkeit zu verlieren.

Bei den immersiven Kunstinstallationen im Kunstkraftwerk Leipzig gewinnt man diese verlorene Unabhängigkeit wieder. Man befindet sich nicht in einem virtuellen Raum, sondern im Hier und Jetzt, frei beweglich, nur auf vier reale Wände begrenzt.

Derzeit kann man in die Werke und das Leben Hundertwassers bei „Hundertwasser Experience“ eintauchen. Boden und und Wände werden digital mit den farbenfrohen Malereien Hundertwassers bespielt und nehmen den Betrachter mit auf eine bewegende Reise seines künstlerischen Schaffens und in seine bunte Farbwelt. Musik begleitet die fließende Mulitmedia Show und Eintauchen kann kam verhindert werden.

Immersive Art Hundertwasser Experience
Kunstkraftwerk, Hundertwasser Experience

Wer also einen Raum zum Leben erweckt erleben möchte befindet sich hier an der richtigen Adresse. Das Kunskraftwerk beeindruckt aber nicht nur durch seine Immersive Kunst, auch das Gebäude selbst ist eine kleines Kunstwerk für sich und zeigt, wie viel Leben in einem stillgelegten, für Tod geglaubten, Kraftwerk stecken kann.

Industriecharme Kunstkraftwerk
Kunstkraftwerk Leipzig
Industriecharme Kunstkraftwerk
Kunstkraftwerk Leipzig

Das Kunstkraftwerk zeigt außerdem auch wie das Spiel mit optischer Täuschung  Kunstwerke schaffen kann. Verspiegelt, ähnlich wie ein Kaleidoskop und mit der Hilfe digitaler Bilder schaffen die Künstler von „Wo ist ein Ende?“ ein spannendes und schönes Spiel für das Auge….Wegschauen geht nicht und sich loszulösen fällt besonders schwer, wenn man erst versucht zu verstehen, was da passiert.

Kunstkraftwerk Ausstellung
Gibt es ein Ende? Video: Roman Heller, Aribert Laschke, Devon Miles, Max Vincent Schulze Musik: Gundolf Nandico

Auch bei dem Werk, oder vielmehr bei der Installation „Visbile Sound“ ist Einsatz gefragt. Hier kommen neben den Augen die Hände ins Spiel. Berührt man die flexible Leinwand entsteht ein Sound, der zusätzlich Lichtkreise hinterlässt. Je nach Intensität werden die Lichtkreise größer und der Ton tiefer.

Visible Sound, Joshua von Hofen und Nils Nahrwold
Visible Sound, Joshua von Hofen und Nils Nahrwold

Bisher habe ich noch keinen anderen Ort kennengelernt, an dem Kunst so sehr und gleichzeitig elegant mit dem Einsatz von Technik verbunden wird…

Irgendwie fällt es schwer dabei von Kunst zu sprechen, doch gibt es einen anderen Begriff dafür? Vielleicht genügt es auch einfach, sich von der starren Vorstellung einzelner Kunstwerke zu lösen und ganz einfach einzutauchen.

Wo? Kunstkraftwerk Leipzig, Saalfelder Strasse 8b
04179 Leipzig, Deutschland

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Los geht's