Sportliches Farbenmeer

MdbK: CONNECT – Green Meat, Sebastian Hosu.

Ich betrete den mächtig hohen Raum, mir steigt sofort der Geruch von Farbe in die Nase. Es wimmelt schon so von Kreativen, Interessierten, alten und jungen Menschen. Einfach dieses typische “Vernissage-Feeling”, was ich mich jedes mal aufs Neue fasziniert. Wo ich stehe? Im Museum der bildenden Künste (MdbK), in Leipzig. In mitten der Ausstellungsreihe CONNECT, die künstlerischen Nachwuchs fördern möchte.

Autor Julia
MdbK: CONNECT – Sebastian Hosu, Green Meat @Lea Binger

Alle guten Dinge sind ja bekanntlich drei – und so schreibe ich besonders gern über den dritten Künstler von insgesamt zehn Künstler*innen, die Teil von CONNECT sind. Auch schon in die zweite Ausstellung von Benjamin Dittrich warf ich einen Blick – nun möchte ich aber einen intensiveren Eindruck über die Werke und die Ausstellung “Green Meat” Sebastian Hosus schildern.

Kurz nach sieben wird auch schon die Ausstellung durch Kurator des MdbK Markus Andrew Hurttig eröffnet. Aber wer ist eigentlich Sebastian Hosu und weshalb traf er den Geschmack der Jury?

Es ist seine solistische Stellung, der Mut zum Großflächigen, trotz so junger und kurzer künstlerischer Erfahrung. Diese Malerei, die erst auf den zweiten Blick, manchmal erst auf den dritten Blick verrät, was zu erkennen ist, so Markus Andrew Hurttig. Obwohl ich bisher nur einen kurzen Moment die Bilder betrachtet habe, finde ich die Beschreibung sehr passend. Als ich nun einen Blick in die Runde werfe, entdecke auch ich Sebastian Hosu, und empfinde nach dieser kurzen Einführung zu Künstler und Entstehungsgeschichte sofort Sympathie. Sebastian Hosu, gebürtiger Rumänier, spricht vier Sprachen fließend und da steht er nun so unscheinbar inmitten seiner mächtigen Werke, die von Talent zeugen.

Was steht eigentlich hinter diesen Bildern, was gab ihm Inspiration oder den Anlass?

Die Werke basieren auf alten, privaten Familienfotos, wobei besonders die Bilder eines Sportfestes inspirierten. “Körper und Landschaften nähern sich einander an, bis sie unauflösbar Verbindungen in den Medien Malerei und Zeichnung eingehen”, sagt ein Fragment aus dem einführenden Text der Ausstellung.

Ja – wenn man genauer hinsieht, erkennt man die Bewegung der Personen, die Dynamik des Seilziehens, die “urbane” Natur im Hintergrund. So sehr logisch und nachvollziehbar die Werke an sich auf mich wirken, so schwer fällt es mir den Titel der Ausstellungsreihe zu interpretieren – Green Meat. Vielleicht hätte ich die Gelegenheit nutzen sollen und Sebastian Hosu einfach selbst fragen sollen – aber wenn eines bei einer Ausstellung dazu gehört, dann ist es wohl die Interpretationsfreiheit.

“Green Meat” gefiel mir jedenfalls schon auf den ersten Blick sehr gut und es schien auch dem Rest zu gefallen. Die Verweildauer vor dem Bild “In the Landscape II” ließ mich zumindest vermuten, dass es gut ankam. Auch ich würde es zu meinen Favoriten zählen. Die Farben sind angenehm aufeinander abgestimmt und rufen nur so nach frischer Natur.

Autor Julia
In the Landscape II, Sebastian Hosu @Lea Binger

“Purple Mountain” zieht zunächst aufgrund seines Titels meine Aufmerksamkeit an – sehe ich genauer hin gefällt es mir umso mehr wie die Strukturen miteinander verfließen und die Art und Weise, wie sich die Farben vermischen. Obwohl ich nicht genau sagen kann, was ich erkenne.

Auto Julia
Purple Mountain, Sebastian Hosu @Lea Binger

Nicht zu vergessen und definitiv anziehend wirkt “Outscape” auf mich. Schon als ich mir beim Reingehen den Flyer dazu schnappe, dachte ich nicht-schecht. Betrachte ich es im Original möchte ich sofort im Basin meiner Großeltern im Garten baden gehen und schwebe in Kindheitserinnerungen… vielleicht ist die Inspiration ja auch aus dem Album meiner Großeltern entnommen ;)…und vielleicht hätte ich es lieber “Pool” genannt.

Autor Julia
Outscape, Sebastatian Hosu @Lea Binger
Autor Julia
Sebastian Hosu, Outscape, @Lea Binger

Zuletzt fallen auch die schwarz-weißen Malereien auf. Aber vielmehr dadurch, dass sie im Vergleich so viel düsterer wirken. Sie strahlen für mich einfach nicht so viel Mut aus, wie diese großflächigen Farbexplosionen – ich würde sie aber auch nicht missen wollen.

Ich würde sagen: Kein Wunder, dass Sebastian Hosus Werke für CONNECT ausgewählt wurden. Es lohnt sich einen kleinen großen Blick in die Galerie gleich links neben dem Empfangstresen des MdbK zu werfen. Auch wenn die Sonne draußen prasselt, Sommer findet man definitiv auch auf den Bildern wieder.

Wer die Ausstellung verpasst hat und neugierig auf den nächsten Künstler von CONNECT ist, am 04.07.2018 ist die nächste Vernissage von Gregor Peschko 😉

Wer?  Sebastian Hosu

Was? Green Meat, Ausstellung CONNECT

Wo? Museum der bildenden Künste

Wann? 23.05 – 17.06.18

Advertisements

Ein Kommentar zu „Sportliches Farbenmeer

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Los geht's